Münster: Spontandemo für Carlo

munster

Am Mittwochabend (20.7.2011) demonstrierten spontan ca. 30 bis 40 Antifaschist_innen in Münster (Westf.) zum Gedenken an Carlo Giuliani. Anlass war der 10. Jahrestag der Ermordung von Carlo, der während der Anti-G8 Proteste im italienischen Genua durch die Bullen erschossen wurde. Die Demonstration zog geschlossen und lautstark mit Pyrotechnik (auf Böller wurde bewußt verzichtet) durch die Innenstadt. Unter anderem wurden Parolen wie: „Genua das war Mord – Widerstand an jedem Ort“, „No Justice, No Peace – fight the Police“ und ähnliches gerufen. Nebenbei wurden an Passant_innen Flyer verteilt, die Reaktionen darauf waren geteilt. Nachdem nach einer halben Stunde die ersten Bullenwannen auftauchten zerstreuten sich alle Aktrivist_innen. Keinen Moment zu früh, da die Bullen mit einem riesigen Aufgebot (20 Streifen und ein paar Wannen) die Innenstadt kontrollierten. Festnahmen sind uns nicht bekannt.

Aber auch in der davorliegenden Nacht kam es augenscheinlich in der Region zu zahlreichen Soli- und Vorfeldaktionen zum Gedenken an Carlo. So tauchte in Rheine ein Transparent, zahlreiche Graffitis und Aufkleber auf. In Münster konnte mensch auch zahlreiche Aufkleber im Innenstadtbereich entdecken. Auch in Hamm gab es eine Sprüh- und Aufkleberaktion.