[FFM] Soli-Aktion für Carlo Giuliani

In der Nacht von Donnerstag, den 21.07.2011 auf Freitag, den 22.07.2011 haben wir die Scheiben der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Bornheim eingeworfen. Anlass für diese Aktion war der zehnte Todestag von Carlo Giuliani, der beim G8-Gipfel in Genua von einem Bullen erschossen wurde. Der Polizist wurde von einem italienischen Gericht, wegen angeblicher Notwehr unbestraft, freigesprochen.
Unsere Aktion richtet sich gegen die repressive Staatsmacht, die Menschenleben in Kauf nimmt.

Die Ermordung von Carlo ist kein Einzelfall!
Die Morde seitens der Polizei ziehen sich hin von Toten auf Demonstrationen wie z.B. Conny, bis hin zu der vor kurzem ermordeten Christi Schwundeck im Arbeitsamt in Frankfurt am Main.

Als symbolischer Angriff auf den Staat, der nicht ohne Unterdrückung, Arbeitszwang und Ausgrenzung funktioniert, wurden die Scheiben der GdP eingeworfen.
Außerdem haben wir keinen Bock auf die ständigen Angriffe auf unseren Kampf für ein befreites Leben durch das Konstrukt Staat. Dies impliziert die Ausbeutung des Individuums als Produkt für den Arbeitsmarkt und die Auf- bzw. Abwertung des Menschen, durch seine Funktion für die Nation.

Wir solidarisieren uns mit den weltweiten sozialen Bewegungen.
Für eine revolutionäre Perspektive!
Autonome Glaser-Innung